Linkschau VIII: Gedenken, Doping & ein Torjubel

Nach der Tragödie in Duisburg ist vor allem im Ruhrgebiet der Fußball zur reinen Nebensache geworden. Die Bilder wie sie unter anderem in der Spiegel TV Reportage zu sehen sind, haben jeden berührt. Auch die Fußballfreunde des MSV Duisburg und des VfL Bochum sind geschockt. Morgen spielen beide Vereine gegeneinander und die Fans der Clubs haben sich zu einem gemeinsamen Trauermarsch verabredet. So soll ein Zeichen gesetzt werden, um den Opfern zu gedenken. Zum Gedenken wird es auch eine Schweigeminute geben und die Fußballer laufen mit Trauerflor auf. Zum Andenken wird auch auf ein Rahmenprogramm und Musik verzichtet. Es soll ein „Stilles Spiel“ werden.

Darüber hinaus haben der MSV und Schalke 04 beschlossen ein Benefizspiel zu Gunsten der Hinterbliebenen der Opfer der Loveparade zu veranstalten.

Hier zeigt der Fußball, dass er in der Lage ist positive Zeichen zu setzen.

* * *

Leider hat der Fußball nicht nur schöne Seiten. Der Wettskandal zum Beispiel ist noch recht präsent – wird aber  sicherlich noch weiter für Schlagzeilen sorgen, wie die gestrige Meldung vom verschobenen kroatischen Pokalfinale 2009 zeigt.

Was in Deutschland im November 2009 los war, als erneut Meldungen von verschobenen Spielen aufkamen, kann man sich noch einmal mit dem Podcast der Sendung „hr2-der Tag“ ins Gedächtnis rufen. Unter dem Titel „Wettskandal und Weltwirtschaft – Zocken um die Zukunft“ wurde der Status Quo im letzten Jahr beleuchtet.

In einem anderen Podcast wird ein zweites Thema behandelt, das Fußballfunktionäre gern unausprochen lassen: Doping im Fußball.

Kurz vor der WM hat die ARD ein Radiofeature zum Doping im Fußball veröffentlicht. Autor Lorenz Rollhäuser „Außer Kontrolle.Doping im Fußball“ geht der Frage nach, warum behauptet wird, dass Doping im Fußball keinen Sinn mache. Er befasst sich ausführlich mit Eufemiano Fuentes, der – nachdem sein Beitrag zum Doping bei der Tour de France bekannt geworden war – auch mit Äußerungen für Furore sorgte, dass auch Fußballer zu seinen Kunden gehörten. Es wird die Frage gestellt, inwieweit Doping in Deutschland eine Rolle spielt bzw. spielte und was der DFB dagegen unternimmt.

Besonderes Augenmerk wird auch auf den Dopingprozess gegen Juventus Turin gerichtet. Ausgelöst durch das Statement von Zdeněk Zeman, dass der Fußball mal aus den Apotheken herauskommen müsse, mussten einige Juve-Spieler vor Gerichte aussagen. So gab auch der Weltfußballer Zinedine Zidane die Einnahme von Kreatin zu.

Ein anderer Weltfußballer ist Fabio Cannavaro, der auch für Juventus spielte und schon vorher wohl mit Doping in Berührung kam. Zum Beispiel während seiner sieben Jahre beim AC Parma. Eine erfolgreiche Zeit in der er mit dem Team 1999 den UEFA-Pokal gewann.

Vor diesem Finale griff Cannavaro selbst zur Kamera und filmte sich im Hotel bei den Vorbereitungen auf das Spiel. Es ist ein zum Behandlungszimmer umgebautes Hotelzimmer in dem Betreuer, Spieler und Teamarzt sich mit besonderem Engagement für das Spiel präparieren.

Cannavaro sagt dann während ihm der Arm abgebunden wird: „So wurden wir zugerichtet. Ich bin 25 Jahre alt, und sie machen mich fertig.“ Als die Infusion dann läuft stöhnt Cannavaro: „Si, che bello! … Ancora!“  was soviel heißt wie „Ah, geil! Mehr!“

Eine ziemlich eklige Angelegenheit, die mir in diesem Maße noch nicht bekannt war von Herrn Cannavaro.

Lorenz Rollhäuser hat – unter anderem mit einem Hinweis auf dieses Video – ein äußerst gelungenes Feature veröffentlicht, was durch die WM – aus meiner Sicht – zu wenig Aufmerksamkeit erfahren hat. Deshalb empfehle ich das spannende, erschreckende und informative Radiofeature „Außer Kontrolle.Doping im Fußball“.

* * *

Bei all diesen Schauergeschichten muss an dieser Stelle natürlich auch daran erinnert werden, was den Fußball unter anderem so schön macht. Deshalb hier ein unterhaltsames Video. Islands Kicker wissen zu jubeln:

Und zum Abschluss dieser Linkschau noch der Hinweis, dass die BBC ihre Olympia-Homepage geöffnet hat. Wird ja auch Zeit. In zwei Jahren geht es in London schon los – Kinder wie die Zeit vergeht.

Flattr this!

Veröffentlicht von

2 Gedanken zu „Linkschau VIII: Gedenken, Doping & ein Torjubel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.