Fehlerteufel & Jagdszenen

Gestern durften sich FC-Fans mal wieder über einen Erfolg ihrer Mannschaft freuen. 3:0 hieß es am Ende. Der Express jubelt: „Schaefer-Stündchen mit Prinzen-Knaller„. Auch die Fans zeigten sich vom neuen Trainer-Duo angetan und zeigten ein Banner mit schönem Spruch:

„Geduld haben und Wort halten: der Geißbock braucht einen guten Schaefer!“

Mal gucken was da noch passiert. Gegen Meier schießt der Boulevard ja schon ordentlich und fordert eine Demission des Managers, der seinen Vertrag erst vor kurzem um vier Jahre verlängert hat.

Auch eine Kandidatenliste hat bild.de schon aufgemacht:

DIE FC-MANAGER- KANDIDATEN-LISTE
Oliver Kreutzer (Sturm Graz)
Jan Schindel-meiser (frei – vorher Hoffenheim)
Toni Schumacher (Agentur-Besitzer)
Jörg Schmattke (Hannover 96)
Matthias Sammer (DFB-Sport-Direktor)
Stefan Reuter (frei – vorher 1860)

Blöd nur, dass Kandidat Nummer vier anders geschrieben wird. Und man stellt sich die Frage, warum der 96-Manager jetzt zum FC wollen sollte. So sehr kann der Verein ihm den Hintern wohl gar nicht vergolden.

Aber die Bild ist nicht die einzige Zeitung, die dem Fehlerteufel zum Opfer gefallen ist. Auch den Machern des GeißbockEcho, der Stadionzeitschrift des 1.FC Köln, unterlief in seiner Pokalausgabe zum Spiel gegen 1860 ein Fauxpas. (Danke, Axel.) Beim Abdruck der Spielpartien war der zuständige Redakteur wohl noch in Gedanken bei der letzten Niederlage.

Aber leider sind die Roten schon in Runde 1 ausgeschieden. Für die Werbekampagne von Victoria Hamburg war das aber ganz gut.

Unter dem Motto „Kleine Hamburger ärgern die Wölfe gab es so zunächst zwei Clips der Victoria:

Dann gab es die Antwort der Wolfsburger:

Der Film wurde von den Hamburgern aber lässig gekontert:

Leider hat dann gestern der deutlich sympathischere Verein verloren. Gleiches passierte in der ersten Runde in Elversberg…

Flattr this!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.