„Kein wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz für Amateurfußballspiele“

Heute wurde – wie hier berichtet – der Fall Hartplatzhelden vs. Würtembergischer Fußballverband vor dem Bundesgerichtshof verhandelt. Der BGH gab in einer Pressemitteilung auf seiner Homepage bekannt:

Der u.a. für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass ein Fußballverband es hinnehmen muss, wenn kurze Filmausschnitte von Amateurfußballspielen seiner Mitglieder im Internet öffentlich zugänglich gemacht werden.

Damit können Spieler, Väter, Mütter, Freunde oder wer auch immer weiterhin Filme von den eigenen Spielen verwerten ohne sich dafür eine Erlaubnis vom Verband holen zu müssen.

Weiter heißt es in der Mitteilung:

Der Bundesgerichtshof hat ein ausschließliches Verwertungsrecht des klagenden Verbandes verneint und die Klage dementsprechend abgewiesen. Maßgeblich dafür war, dass die Veröffentlichung der Filmausschnitte entgegen der Ansicht des Oberlandesgerichts keine nach § 4 Nr. 9 Buchst. b UWG* unlautere Nachahmung eines geschützten Leistungsergebnisses darstellt. Die vom Kläger erbrachte Leistung der Organisation und Durchführung der Fußballspiele bedarf im Übrigen nach Ansicht des Bundesgerichtshofs keines solchen Schutzes. Der Kläger kann sich über die ihm angehörigen Vereine eine entsprechende wirtschaftliche Verwertung der Fußballspiele in seinem Verbandsgebiet dadurch hinreichend sichern, dass Besuchern der Fußballspiele Filmaufnahmen unter Berufung auf das Hausrecht untersagt werden. Unter diesen Umständen hat der BGH ein besonderes Ausschließlichkeitsrecht von Sportverbänden auch unter den weiteren vom Kläger herangezogenen Gesichtspunkten verneint.

Da will ich ja mal sehen wie die Verantwortlichen auf den Fußballplätzen den Muttis verbieten ihre Jüngsten zu filmen.

Damit ist klar wem der Fußball gehört: denen die kicken oder einfach Spaß daran haben zuzugucken und nicht den Funktionären, die sich zuviele materielle Gedanken machen.

Herzlichen Glückwunsch den Machern von Hartplatzhelden.de. Der Kampf hat sich gelohnt und ich werde schöne Tore in Zukunft zur Abstimmung stellen.

 

Flattr this!

Veröffentlicht von

Ein Gedanke zu „„Kein wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz für Amateurfußballspiele““

  1. Ich glaube kaum, dass die Verbändes das Filmen ganz verbieten werden, denn dann würde es auch keine Videos mehr bei fussball.de geben.
    In der Community http://community.fussball.de/fotos-videos/top/0 kann man leider nicht einstellen, nur neue Videos zu sehen, was ich schon einige Male vorgeschlagen habe.
    Dort hat man nicht das richitge „Gefühl“ dafür, wie man das portal gestalten sollte. Ich habe den Eindruck, dort wird mehr darauf geachtet, wie die User dazu verleitet werden können, mehr Klicks zu produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.