Nachtrag zum Weihnachtsfest: Mourinho und sein Esel Drogba

Im Blog war über die Weihnachtstage nichts los. Schließlich sind die Festtage die Zeit für die innere Einkehr, Zeit um zur Ruhe zu kommen und Zeit, um sich Gedanken über das eigene Leben zu machen.

Auch für José Mário dos Santos Félix Mourinho, der sich selbst in aller Bescheidenheit „The Special One“ nennt, ist Weihnachten die Zeit, um sich an die eigene Kindheit zu erinnern. Schließlich war sie nicht einfach:

„We had to travel on donkey. Donkey’s name was… Drogba. But it took us long time to reach stable because donkey kept falling down for no apparent reason.“

Bildnachweis: http://www.flickr.com/photos/apasciuto/

Flattr this!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.