Frank Mill des Tages: 3x daneben – 3x gewonnen

Erster Kandidat beim „Frank Mill des Tages“ ist Adam Rooney vom schottischen Inverness Caledonian Thistle F.C.

Der Ire hat nicht nur den selben Nachnamen und den Stiernacken eines hochbegabten Stürmers von Manchester United. Wie der berühmte Namensvetter spielt er auch im Sturm. Und das nicht ohne Erfolg: in 88 Spielen für Inverness traf er 40 Mal und war maßgeblich am Aufstieg in die schottische Premier League beteiligt.

In der Premier League läuft es gut für den Aufsteiger. Nach 24 Spieltagen steht das Team auf einem hervorragenden 5.Platz. Im Fünftrundenspiel des schottischen Pokals gegen den Greenock Morton FC lief es für Stürmer Adam Rooney nicht so gut. Er war Protagonist einer Spielszene, die sich die Nominierung für den „Frank Mill des Tages“ redlich verdient hat:

Rooney hatte denoch gut lachen, denn am Ende siegte sein Team mit 5:1. Rooney selbst traf zwei Mal.

Auch Maxi Rodriguez (Ja, genau: der Drecksack, der Schweinsteiger bei der WM 2006 in den Nacken gesprungen ist) wird sein Lattentreffer im Spiel gegen Chelsea im Nachhinein egal sein. Liverpool siegte am Ende 1:0.

Aber natürlich lachen die Kollegen, lacht Benni (von dem ich den Tipp bekommen hab, vielen Dank!) – und wir auch:

Schade, Maxi.

Richtig schlecht lief es auch für Romelu Lukaku. Der Angreifer vom RSC Anderlecht hat den Keeper von Sint-Truiden schon umspielt und muss den Ball nur noch einschieben.

„Nur noch“ sieht in einer Dauerschleife dann so aus:

Aber wie die Überschrift des Beitrags schon verrät: Auch Lukaku musste sich nicht lange grämen. Anderlecht gewann 2:0.

Wenn ihr einen Fehlschuss seht – her damit!

Flattr this!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.