Empfehlungen: Traditionsclubs, Menschenhandel & A Smoking Hot Wife

WDR.de stellt traditionsreiche Fußballclubs in einer Serie vor. Im ersten Teil werden Fortuna Köln sowie Preußen Münster und Rot-Weiß Essen portraitiert. Sonntag soll es dann mehr geben.

Für fußballaffine Leser wenig Neues, aber nett.

Über Daniel Drepper bin ich auf einen tollen Artikel von Eric Mwamba gestoßen. Mwambas Text „Aus Liebe zum schönen Spiel“ über Tanohs Fußballträume, Fußballakademien in Afrika und Kinderhandel macht nachdenklich:

Mit jugendlichen Fussballern aus Afrika werde gehandelt wie mit Schuhen aus China, sagt auch Gilles Garnier, ehemaliger Kabinettsdirektor im französischen Sportministerium. «Die Klubs verdienen ihr Geld, indem sie billig Talente kaufen, diese vorwärtsbringen und dann mit einem grossen Profit an andere Klubs verkaufen. Es lohnt sich, tausend Spieler aus Afrika zu holen, selbst wenn man am Schluss nur mit zwanzig das grosse Geschäft machen kann.»

 

Die Fans von Darmstadt neigen zu besonderen Anreisen zu Auswärtsspielen. Weil Darmstadt-Fan Daniel Werner eine Wette verloren hat, läuft er die knapp 200 Kilometer zum Auswärtsspiel nach Aalen zu Fuß. „11 Freunde“ – Redakteur Andreas Bock hat mit ihm gesprochen: »Ich bekam ein bisschen Muffensausen«

Zum Abschluß noch ein Video von einem ganz hervorragenden Prediger namens Joe Nelms, der in den USA vor einem NASCAR – Rennen die richtigen Worte findet, um Jesus und Gott zu denken – und um die Fahrer, die Soldaten und die Fans anzuheizen (via Nothing To Do With Arbroath):

Flattr this!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.