Contenance, ihr Bayern – Denkt an van Bommel!

Es ist eine bodenlose Frechheit wie der FC Bayern München versucht einen Spieler zum Feindbild zu erheben. Auf seiner Homepage veröffentlichte der Club eine Mitteilung als Reaktion auf die Spielsperre von Jérôme Boateng.

Darin heißt es:

Der Spieler, der Trainer, sowie Vorstand und Sportdirektor des FC Bayern haben sich entschieden,diese Sperre zu akzeptieren. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass der gesamte Vorfall erst durch das völlig übertriebene und theatralische Verhalten des Hannoveraner Spielers Sergio Pinto ausgelöst wurde. Zudem sind wir der Meinung, dass mit zweierlei Maß gemessen wurde. Zunächst hat der Hannoveraner Spieler Christian Schulz geschubst, danach – und erst als Reaktion – schubste auch unser Spieler Boateng. Schulz bekam die gelbe Karte, Boateng Rot. Warum bei ein und demselben Vergehen also mit zweierlei Maß gemessen wurde, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Dass man überhaupt noch eine solche Meldung verfasst, nachdem man sich schon nach dem Spiel in typischer Weise mit fragwürdigen Aussagen der Lächerlichkeit preisgegeben hat („Weltberühmt in der Bundesliga“), ist schon unglaublich. Deshalb möchte ich an dieser Stelle einige Anmerkungen machen.

Zunächst: ausgelöst wurde die Aktion durch einen Tritt des Spielers Rafinha. Dieses Foul wurde im Übrigen nicht geahndet. Danach ist es mehr als fragwürdig warum zwei Spieler des FC Bayern, Boateng und Kroos, zu einem Spieler laufen, der sich außerhalb des Spielfeldes befindet.

Äußerst fragwürdig ist dann das Betragen des Spielers Kroos, der einen Betreuer von Hannover 96 schubst. Daraufhin hat Christian Schulz die beiden Spieler Kroos und Boateng geschubst, um die Betreuer und den am Boden liegenden Mitspieler zu beschützen. Was dann folgte ist ein Schlag (kein Schubser – ein Schlag!) von Boateng gegen Schulz. An dieser Stelle ist anzumerken, dass der 96er nicht zusammensackt wie das andere Kicker in der Situation machen. Vielmehr versucht er sich auf den Beinen zu halten, wodurch der zweite 96-Betreuer zu einem Purzelbaum gezwungen wird.

Soweit die Fakten, die Manuel Gräfe aus Bayern Sicht eigentlich noch glimpflich bewertet, denn neben der roten Karte für Boateng hätten auch Kroos und Rafinha eine Verwarnung verdient gehabt. Dass Mirko Slomka dem Referee sogar riet keinen Spieler zu verwarnen tut zwar nichts zur Sache, soll aber nicht unerwähnt bleiben.

Die in der Pressemitteilung geäußerten Behauptungen zu Ablauf und Strafmaß sind also falsch. Die Anwürfe nach dem Spiel („Hollywood“) und persönliche Herabstufung von Sergio Pinto ist infam. Natürlich fällt Pinto theatralisch, von mir aus auch zu theatralisch. Aber bevor man einen einzelnen Spieler so in der Öffentlichkeit vorführt, sollte man zunächst vor der eigenen Haustüre kehren. Die Spieler Ribery, Robben oder Rafinha gehören schließlich zur Crème de la Crème der „Laienschauspieltruppe Bundesliga“. Von den Lamentos des Stürmers Gomez, wenn er mal wieder im Abseits steht, möchte ich gar nicht reden.

Dazu möchte ich die Herren aus der Münchner Chefetage mal an ihren Ex-Kapitän Mark van Bommel erinnern, der immer wieder durch äußerst unappetitliche Vergehen auf dem Platz aufgefallen ist. Da stellte sich Herr Hoeneß noch an die Seite seines Spielers, der als „Rambo“ verschrien war. Hier jetzt aber einen einzelnen Spieler vor den öffentlichen Kadi zu zerren, weil er nicht bei den Bayern spielt, das ist der Gipfel der Unverfrorenheit. Wenn das Einzug hält in der Bundesliga, dann „Gute Nacht, Fußball“ – um es mit den Worten des Bayern-Präsidenten zu sagen. Vielleicht sollte man sich lieber die eigenen Spieler zur Brust nehmen, die sich ungebührlich verhielten und verdient verloren haben.

Und zur Frage des Herrn Hoeneß wie denn der Pinto überhaupt ruhig schlafen könne: ich denke als Viertplatzierter nach einem Sieg gegen die Bayern mit Chancen aufs Weiterkommen in DFB-Pokal und Europa League schläft es sich recht gut. Es könnte höchstens sein, dass der Fuß schmerzt.

 

Bitte folgen: ReesesSportkultur.de auf twitter.

 

Flattr this!

Veröffentlicht von

23 thoughts on “Contenance, ihr Bayern – Denkt an van Bommel!”

  1. @Sherlock: Oberflächlich ist die kleinteilige Auseinandersetzung mit den Geschehnissen sicher nicht. Ich habe keine Tatsachen verdreht und die Fernsehbilder beweisen das. Bitte vor der eigenen Türe kehren bevor hier mit Worten wie „schwach“ und „oberflächlich“ gearbeitet wird.

  2. @Hugo: Wir haben eine unterschiedliche Meinung zum Kontakt zwischen Rafinha und Pinto. Was solls. Für mich ist es ein Foul. Für dich nicht.

    Bei meiner Kritik an Kroos ging es darum, dass Hoeneß und Rummenigge behaupten, dass Pinto der Auslöser war. Für mich stehen aber der Tritt Rafinhas, das Abrollen Pintos und das Über-den-Platz-zum-Spieler-rennen von Kroos und Boateng ganz dicht beieinander.

    Zum Ribery-Robben-Vergleich: ich fand es einfach anmaßend, dass Hoeneß und Rummenigge Pinto derart verbal angegriffen haben. Wenn man das macht, dann sollte man sehen, dass in der eigenen Truppe keiner zu solchen Mitteln greift, oder?

    Über van Bommel habe ich nicht schlecht geredet. Das ist eine falsche Unterstellung. Ich habe lediglich gezeigt, dass es bei Bayern mal einen Spieler gab, der von den Medien als Buhmann („Rambo“) dargestellt wurde. Da hat der Uli sich auch gegen gewährt, weil hier ein Profi stigmatisiert wurde. Was die Bayern-Verantwortlichen mit ihrer Pressemitteilung gemacht haben ist aber nicht anderes und ist damit abzulehnen und zu unterlassen.

    Ich hoffe du hast meine Argumentation jetzt besser verstanden.

  3. Leider ein schwacher, oberflächlicher Blog, der auch noch versucht, die Tatsachen zu verdrehen, die man ganz leicht in diversen Fernsehmitschnitten via Youtube/sky-Mediathek etc. widerlegen kann.

  4. Finde den Block nicht gut.

    Erstens stimme ich mit deiner Meinung nicht überein. Rafinha tritt Pinto nicht. Er geht zum Ball, so wie Pinto. Das ist nunmal die Aufgabe eines Verteidigers. Er trifft klar den Ball, aber auch Pinto. Nun kann man hier durchaus auf Freistoß entscheiden, Gelb ist aber völlig übertrieben. Warum Kroos sich aufregt kann ich dir auch sagen. Als Spieler weiß man, dass sich bei so einer Aktion zu 95% niemand verletzt, was Pinto ja auch nciht passiert ist. Also hat er versucht, die Härte des Fouls anzuheben um eine Gelbe zu erzwingen. Das ist gleichzusetzen mit einer gelben Karte zu fordern. Zudem lag Bayern hinten und konnte jede Minute gebrauchen.
    Auch bleibt Boatengs Rangelei mit Schulz eine Rangelei, wie sie in hitzigen Situation im Fußball Gang und Gäbe sind, diese sollte man nicht überbewerten und MAXIMAl mit Gelb ahnden. Die Meinungsverschiedenheiten möchte ich aber nicht als Kritikpunkt sehen.
    Was mich zweitens an deinem Blog stört, ist wie er geschrieben ist. Hier wird nicht sachlich die Faktenlage dargestellt, sondern Bayern und seine Spieler. Ein Foul von Rafinha wird zum Tritt gemacht (was durchaus ein Unterschied ist), ein Stoß zum Schlag. Zudem erklärst du kleinlichst, wie ein armer Betreuer vom bösen Boateng angegriffen wird. Damit erzeugst du beim Leser direkt eine Antipathie gegen Bayern.
    Allerdings ist dieser Punkt auch noch nicht kritisch zu sehen, solang du eben dieses Bild erzielen wolltest.
    Was mich jedoch am meisten stört, ist diese Scheinheiligkeit.
    Erst werden Boateng und Kroos angeprangert dafür dass sie einen „Schauspieler“ anmeckern. Diesem gibst du dazu dann Recht, weil er ja „getreten“ wurde. Aber dann kommst du mit Ribery und Robben und sagst sie seien selber nur Schauspieler? Du beschwerst dich über Bayernverantwortliche und bringst einen van Bommel ins Spiel, der absolut nichts damit zu tun hat und redest schlecht über ihn? Damit machst du genau das selbe wie die Bayern und bist kein Stück besser.
    Nächstemal bitte nur ein Maß nutzen, die Fanbrille abnehmen und das beherzigen, was man selber einfordert.
    MfG, Hugo

  5. Ich kann leider nicht ordentlich formatieren (liegt wohl am WordPress-Theme).

    ich lese zum größten teil nur “ICH HASSE BAYERN”… das soll nun keine kritik an der meinung des verfassers, sondern nur über die art und weise, man kann nicht versuchen objektive vergleiche zu ziehen und dann doch nur subjektive gedanken aufzeigen…

    -Wenn mir unterstellt wird, dass ich hier nur „ICH HASSE BAYERN“ mit anderen Worten schreibe, dann ist das eine Überinterpretation der – aus meiner Sicht – berechtigten Kritik an Bayern-Spielern und – vor allem – Bayern-Offiziellen.

    warum der schiedsrichter nun garnix richtig gemacht hat versteh ich leider auch nich, aber es ist klar festzuhalten, dass, wenn man völlig neutral alle blickwinkel studiert, zu sehen ist, das zumindest erstmal kein direktes foul sondern ein gefährlich spiel zu werten ist, was die einlage von pinto nicht erklärt.

    -Wir haben schon eine komplett unterschiedliche Sicht auf das Foul. Hier dann noch gefährliches Spiel gegen die „Schauspielerei“ aufzuwiegen ist schon harter Tobak. Wann gab es denn mal eine gelbe Karte für zu viele Umdrehungen oder für gefährliches Spiel?

    Zum Rest des Textes:

    – ich habe nicht geschrieben, dass 96 das Spiel beherrscht hat – aber unverdient hat Hannover auf keinen Fall gewonnen. Es gab genügend klare Chancen. Z.B.: Gleich zu Beginn des Spiels hat Bayern Glück, dass es nach Boateng-Foul gegen Pogatetz keinen Elfmeter gab und nach Neuers Ausflug hätte Rausch netzen können.

    – die Gelbe-Karten-Statistik spricht zwar gegen 96 von der Anzahl her – aber

    – Den van Bommel Vergleich haben Sie vielleicht nicht richtig verstanden. Das Beispiel van Bommel sollte nur zeigen: “Hey, ihr hattet auch schon mal einen ähnlichen Fall, dass jemand von Euch angefeindet wurde. Fandet ihr das okay? Nein?! Dann lasst das auch bei Spielern anderer Vereine.“

    – In der Überschrift steht nichts von „Scheiß, Bayern“. Im Gegenteil: da steht „liebe Bayern“. Ihre Argumentation stärker zu bewerten als meine ist Ihr gutes Recht – ich kann aber gut anderer Meinung sein 😉

    – Dies ist mein Blog. Ich schreibe hier wie ich will. Ich habe nichts mit SPOX zu tun. Freue mich natürlich über die Verlinkung, aber auf die Inhalte hat SPOX keinen Einfluss. Will SPOX auch gar nicht.

    – Sich selbst als objektiv und meinen Text als rein subjektiv zu bezeichnen ist recht vermessen. Meine Meinung. Bitte nicht böse sein. 😉

  6. Ich kann leider nicht ordentlich formatieren (liegt wohl am WordPress-Theme).

    Ach, Flori. Schön, dass du kommentierst, aber dass das eine Schwalbe war, da sind wir schon uneins.

    Dann frage ich mich warum Boateng aus knapp 30 Metern Entfernung angesprintet kommt, wobei noch nicht mal ein Foul gepfiffen wurde?!

    Schulz schubst dann erst NACHDEM Kroos den 96-Betreuer wegschubst.

    Dann schreibst du schon selbst, dass Schulz „schubst“ und Boateng „stößt“. Feiner Unterschied. Zu fein? Vielleicht – aber ich kann die Entscheidung des Schiedsrichtergespanns nachvollziehen.

  7. Ich kann leider nicht ordentlich formatieren (liegt wohl am WordPress-Theme).

    Der “Tritt” von Rafinha hat Pinto kaum berührt. Daraufhin fällt Pinto und rollt schreiend ein paar Sekunden (nur um eine Minute später wieder quicklebendig auf dem Feld herumzuturnen).

    -Schön, dass Sie zugeben, dass Pinto getroffen wurde. Mehr habe ich auch nicht behauptet und ich habe auch zugestanden, dass Pintos Abrollen ZU theatralisch war.

    Dadurch sind die Spieler natürlich des FCB natürlich erbost. Im Eifer des Gefechts schupft Kroos einen Betreuer von Hannover weg. Dann eilen einige Spieler beider (!) Mannschaften herbei. Daraufhin schupft Schulz Boateng und Kroos.

    -Aber warum sprinten Boateng und Kroos überhaupt zu Pinto aus bis zu 30 Meter Entfernung?! Damit sind sie für mich Auslöser.

    Boateng schlägt hier aber nicht. Er schupft – wenn auch etwas fester – zurück. Ich weiß ja nicht wie du schlägst, aber sicher nicht mit der Handfläche stoßend gegen die Schulter/Brust.
    Das Schulz dann über einen Betreuer stolpert, der den schwerverletzten Pinto verarztet, stolpert, war sicher nicht die Intention Boatengs.

    -Ich schlage niemanden. Auch nicht auf dem Fußballplatz. Boanteng scheint das zu können, so wie sein Schlag Schulz durchschüttelt. Klar wollte Boateng nicht andere in Mitleidenschaft ziehen – aber er hat es billigend in Kauf genommen. Die Enscheidung Gräfes in Ordnung. Sie nicht? Vollkommen okay. Dann sind wir halt unterschiedlicher Meinung.

    Dass Hoeneß nicht öffentlich eigene Spieler kritisiert, sollte doch auch klar sein, oder? Das wird in keinem Verein so gemacht, weil das schlichtweg führungstechnisch Harakiri gleichkommen würde.

    -Habe ich auch nicht gefordert. Das Beispiel van Bommel sollte nur zeigen: „Hey, ihr hattet auch schon mal einen ähnlichen Fall, dass jemand von Euch angefeindet wurde. Fandet ihr das okay? Nein?! Dann lasst das auch bei Spielern anderer Vereine.

  8. Ich kann leider nicht ordentlich formatieren (liegt wohl am WordPress-Theme).

    Antwort auf zeraph:

    Der Text mag aus Ihrer Sicht oberflächlich sein. Ich habe mich bemüht die Stigmatisierung des Spielers Pinto als ein übles Fehlverhalten zu thematisieren. Dazu musste ich – aus meiner Sicht – die unsachliche Kritik der Bayern widerlegen. Deshalb die Wiederholung des Geschehenen.

    Eine Auseinandersetzung mit dem Thema Schauspielerei? Gern. Gute Idee. Vielleicht ein anderes Mal. Dieser Text hatte eine andere Zielsetzung.

  9. Man schaue sich einmal dieses Video an… Da wird deutlich, warum Boateng die Rote Karte bekommen hat und dass nicht Pinto hauptverantwortlich dafür ist, sondern dass die Bayernspieler BOATENG (!) und Kroos den 96-Betreuer wegschubsen, weshalb sich Schulz dann einsachaltet .. auch er schubst dann, keine Frage… die Reaktion Boatengs ist dann aber die, die bekannt ist…ein etwas härterer Stoß gegen den oberen Brustbereich. Da es aber BOATENG ist, der die Rudelbildung ausgelöst hat (mit seinem Schubser gegen den 96 Betreuer) und dem anschließenden härteren Stoß gegen Schulz, hat er die rote Karte gesehen.

    http://www.fussball-fieber.org/highlights/96-besiegt-bayern-mit-21-und-beendet-deren-serie-video-highlights-hannover-muenchen-tore#more-1811

  10. Leider ein sehr oberflächlicher Text, der einfach nur das geschehene nochmal wiedergibt.
    Hätte mir eine generelle Auseinandersetzung mit der Thematik der schauspielerei und dem zusammenhang im Fußball gewünscht. Da wäre dann nämlich nach sämtlichen Fußballern auch das Schiedsrichterwesen mit einer Kritik bedacht worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.