Football made in Germany – Das Geheimnis des Erfolges

Screenshot »Football Made in Germany«

Wenn man Hansi Flick, Horst Hrubesch und Oliver Bierhoff zur Nachwuchsarbeit des DFB befragt, dann finden die drei viel Positives. Jugendtrainer wurden im ganzen Land ausgebildet, die Frühförderung erkennt schnell die wirklich guten Kicker und der Erfolg der letzten Jahre gibt dem DFB sowieso Recht. Seit dem katastrophalen Abschneiden bei der EM 2000 mit einer alten Mannschaft hat man das Nachwuchssystem nach dem Vorbild Frankreichs und der Niederlande umgebaut und durch millionenschwere Investitionen den deutschen Fußball wieder erfolgreich gemacht.

Aber was heißt es eigentlich, wenn man in das Förderprogramm aufgenommen wird? Die Dokumentation »Football Made in Germany« begleitet Fußballer im Nachwuchsleistungszentrum oder zu den Sichtungsmaßnahmen des DFB. Die Kicker opfern viel für den Fußball. Nicht nur ihre Freizeit, sondern auch die Möglichkeit einfach mal zu machen, was sie wollen. Wer sich für den Fußball entscheidet, der muss auch durchziehen, sonst fällt er durch das Raster. Der nächste Junge mit dem Traum vom Leben als Profifußballer wartet schon auf seine Chance.

Doch wie realistisch ist es, dass ein Junge über die DFB-Stützpunktarbeit den Weg in das Nachwuchsleistungszentrum eines Clubs und später in den bezahlten Fußball findet? Die Dokumentation hinterfragt das System des DFB. Professor Arne Güllich von der TU Kaiserslautern erklärt, dass die meisten geförderten Kids keine erfolgreichen Spitzenspieler werden. Nach seiner Analyse wurden auch die meisten Spitzenspieler nicht früh gefördert. In Zahlen ausgedrückt heißt das bei den 10- bis 12-jährigen laut Güllich:

»Über 99% der früh geförderten werden keine Spitzenspieler. Von den erfolgreichen Spitzenspielern – beispielsweise die A-Nationalmannschaft oder Erstligaspieler – wurden 80 % nicht in diesem Altersbereich schon gefördert.«

Der Film bietet keine Lösungen an, wagt aber das System des DFB kritisch zu hinterfragen und zeigt DFB-Funktionäre die sehr überzeugt sind von ihrem Weg, der aktuell erfolgreicher ist als in vielen anderen Ländern und mit dem Bau einer Fußballakademie einen neuen Höhepunkt erleben soll.

Die Elitenbildung im Bereich Fußball wird beim DFB großgeschrieben. Dass viele Kids dabei auf der Strecke bleiben wird dabei in Kauf genommen. Man kann schließlich einigen einen Traum erfüllen. Dass man diesen Ansatz auch sehr kritisch sehen kann und das DFB-Leistungssystem hinterfragen sollte, zeigt die Dokumentation »Football Made in Germany«.

Deutsche Version:

Englische Version:

Flattr this!