Linkschau II: Koks, Klose, Kalauer

Ein paar Tage Blogpause dank Spitzenwetter und Fußballspielen. Seit Samstag hat es sich dann ausgetanzt:

Ausgetanzt hat es sich für die Argentinier. Aber natürlich bieten sich noch mehr Kalauer an. So musste ich bei der Meldung, dass ein WM Pokal mit elf Kilogramm Kokain gefunden wurde, sofort an ihn hier denken. Frei nach dem Motto: wenn ich schon nicht den echten haben kann, lasse ich mir wenigsten einen kommen mit dem ordentlich Spaß haben kann.

An dieser Stelle kann man Diego leider immer noch nicht aus der Schusslinie nehmen, denn seine Reaktionen auf die Gegentor muss man sich einfach anschauen:

Reaktionen auf Visionäres für das Spiel gegen Argentinien gab es natürlich auch im Blätterwald. Besonders schön hat es die „Berliner Morgenpost“ getroffen, den Martin Oetting abfotographiert hat:

Berliner Morgenpost, 3.Juli 2010

Was die Pressewelt sonst über den Halbfinaleinzug geschrieben hat, hat indirekter-freistoss.de gewohnt erstklassig dokumentiert. Da flattr ich drauf. Am Schönsten auf jeden Fall der Titel der Sun:

Auch die Presseschauen von heute  zum deutschen Team und zur WM allgemein sei hier empfohlen.

Generell muss man sagen, dass die Nachberichterstattung in den Zeitungen oder Blogs oft ertragreicher ist als im TV.

Man fragt sich vor allem, warum immer wieder zu Fanfesten geschaltet wird, bei denen immer erst dann Begeisterung ausbricht, wenn sich die Leute selbst im Fernsehen sehen. Besonders negativ ist das ZDF aufgefallen.

Bei den Schalten fiel immer ein „Fan“ auf, der ein Schild in die Höhe hielt auf dem in Bildern und einem Wort der Satz „I love Deutschland“ abgebildet war. Dieser „Fan“ wurde auch zwei Mal interviewt, weshalb sich der bloggende Fußballer fragt, ob da ein neuer Fall von Schleichwerbung auftut.

Ganz anderen Fragen stellt sich Jan Böhmermann: „Geht es jetzt mit Deutschland bergab, Jan Böhmermann?

Böhmermann sagt „Nein, es ist keine Schande gegen eine Fußballmannschaft zu gewinnen, deren Trainer seine größten Erfolge im Handball gefeiert hat.“ Recht hat er und auch wenn sich Böhmermann bei seinem Text nicht nur auf den Fußball bezieht, möchte ich den Text empfehlen.

Zum Abschluss muss ich noch vermelden, dass ihr am 14.Juli doch wieder Zeit habt. Die Torwort-Macher haben ihre Tiewort-Lesung verschoben. Erst im August wird deshalb mit Stirnband und Polo-Hemd über Becker, Lendl und Nyström gesprochen. Ein Pflichttermin.

Flattr this!

Veröffentlicht von

2 Gedanken zu „Linkschau II: Koks, Klose, Kalauer“

  1. Dann warten wir mal wer sich in den nächsten Tagen „outet“. Danke für den Hinweis, Martin. Ist auch in den Text eingeflossen.

  2. Kleine Ergänzung noch: das Bild in der Morgenpost war nicht der Kommentar *nach* dem Spiel, sondern die Anfeuerung davor, am Samstagmorgen! Das 4:0 hat es natürlich quasi zu einem prophetischen Werk werden lassen. Im übrigen ist nicht ganz klar, wer’s erfunden hat – ein Kollege erzählte, dass das Bild bereits am Freitag vor dem Spiel im Internet kursiert sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.